Von Experten für Experten

Ivoclar
Ivoclar

Webinar & Whitepaper zum Thema Fissurenversiegelung bei Kindern

Unter dem Leitgedanken «Grosser Schutz für kleine Zähne – effektive, schnelle, komfortable Fissurenversiegelung bei Kindern» bietet Ivoclar, weltweit eine der führenden Anbieterinnen von integrierten Lösungen für hochwertige Dentalanwendungen mit einem umfassenden Produkt- und Systemportfolio für Zahnärzte* und Zahntechniker*, ein Weiterbildungsangebot aus On-demand-Webinar und Whitepaper in Kooperation mit Prof. Dr. med. dent. Jan Kühnisch, Experte der Kinderzahnheilkunde an der Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie der Ludwig-Maximilian-Universität München, und Dr. med. dent. Siegward Heintze, Abteilungsleiter Präklinische Forschung bei Ivoclar. Ivoclar verfolgt das Ziel, Interessenten ein tiefergehendes Verständnis für die Prophylaxe von Karies im Kindesalter zu geben und somit jedem Kind ein gesundes Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Für ein gesundes Kinderlächeln

Die Zahngesundheit und die allgemeine Mundgesundheit sind wichtig für die persönliche Entwicklung von Kindern. Trotz der insgesamt positiven Entwicklung der Mundgesundheit bei Kindern und Jugendlichen ist Karies noch immer eine weit verbreitete Erkrankung. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Karies sogar die weltweit häufigste Zahnerkrankung. Mit den richtigen Ansätzen in der Prävention kann Karies nachhaltig entgegengewirkt und die Erkrankung gut kontrolliert werden. Eine dieser Präventionsmaßnahmen ist die Fissurenversiegelung, die einen langfristigen Verschluss von kariesanfälligen Fissuren und Grübchen ermöglicht. Damit gelingt es, einer Kariesinitiation vorzubeugen oder auch kariöse Frühstadien zu arretieren. Der nichtinvasive Behandlungsablauf ist im Vergleich zur Füllungstherapie einfacher und weniger zeitintensiv. Es ist jedoch erforderlich, alle klinischen Arbeitsschritte mit Sorgfalt auszuführen, um die Qualität der Versiegelung zu gewährleisten. Die korrekte Umsetzung des Arbeitsablaufs gilt als wichtiger Garant für den Präventionserfolg.

Als gewisse Herausforderung für den Zahnarzt gilt die Arbeit mit jungen Patienten, da die Kooperationsbereitschaft in dieser Altersgruppe durchaus variabel sein kann. Dabei unterstützt die Umsetzung der Fissurenversiegelung im klinischen Alltag auch das Heranführen junger Patienten an die zahnärztliche Behandlung. Dies begründet sich in dem nichtinvasiven Behandlungsablauf sowie in der schnellen und einfachen Umsetzbarkeit der dazugehörigen Teilschritte. Damit zählt die Fissurenversiegelung nicht nur zu den etablierten Präventionsmaßnahmen, sondern ergänzt auch das Spektrum nichtinvasiver Massnahmen, die im Rahmen des «Bahaviour Management» mit genutzt werden können.

Jedes Detail zählt

Für eine effektive, schnelle und komfortable Fissurenversiegelung bei Kindern ist jedes Detail von Bedeutung. Der Kinderzahnarzt und Experte für Fissurenversiegelung des LMU Klinikums der Ludwig-Maximilian-Universität München, Prof. Dr. Kühnisch, klärt im einstündigen On-demand-Webinar über die Behandlung auf. Schwerpunktthemen des Webinars sind die Kariesanfälligkeit von Fissuren, die Indikationsstellung, die klinischen Empfehlungen zur effektiven Umsetzung aller Arbeitsschritte und die Darstellung der aktuellen wissenschaftlichen Datenlage.

Expertenwissen kompakt

Ergänzend zum Webinar gibt es ein wissenschaftlich basiertes Whitepaper, welches das Expertenwissen von Dr. Siegward Heintze, Abteilungsleiter Präklinische Forschung bei Ivoclar, und von Prof. Dr. Jan Kühnisch in kompakter Form beinhaltet. Die Publikation gibt einen übersichtlichen Einblick in die Behandlung der Fissurenversiegelung und erklärt, was bei einer effektiven, schnellen und komfortablen Fissurenversiegelung bei Kindern und Jugendlichen zu beachten ist – aufbereitet in einem übersichtlichen Format mit Grafiken, Bildmaterial, einer Tipps&Tricks-Checkbox sowie einem Q & A unter anderem zu den Themen: Rückgang des Kariesbefalls, Vorteile der Fissurenversiegelung, Kontraindikationen, Optimierung der Retention der Versiegelung, Erfahrungswerte und Vorgehensweise bei der Behandlung von Kindern.

Das On-demand-Webinar sowie das Whitepaper steht auf der Helioseal F Plus-Webseite unter ivoclar.com/heliosealfplus zur Verfügung.

Über die Experten

Prof. Dr. med. dent. Jan Kühnisch
1991–1996 Studium der Zahnmedizin an der Universität Leipzig und an der FSU Jena, 1998–1999 Assistenzzeit, 2000 Wissenschaftlicher Assistent an der FSU Jena, 2003 Spezialisierung im Fachbereich «Kinder- und Jugendzahnheilkunde», seit 2004 Mitarbeiter an der Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, 2006 Ernennung zum Oberarzt, 2008/09 Habilitation und Ernennung zum Privatdozenten, 2015 Ernennung zum apl. Professor.
Federführender Autor der S3-Leitlinie Fissuren- und Grübchenversiegelung unter Mitarbeit der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde e.V. (DGKiZ), der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ) sowie der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK).

Dr. med. dent. Siegward Heintze
1978–1984 Studium der Zahnmedizin an der Freien Universität Berlin, 1984–1989 Assistenzprofessor an den Polikliniken Nord, Abteilung für Konservierende Zahnheilkunde und Endodontie, Berlin, 1992 Dissertation (Dr. med. dent) «Screening von Patienten mit hohem Kariesrisiko – Evaluation verschiedener Kariesrisikoprädiktoren in einem multifaktoriellen statistischen Modell». Für diese Forschung wurde ihm 1993 in Köln der Hufeland-Preis für die beste Arbeit im Bereich medizinischer und zahnmedizinischer Prävention verliehen. 1989–1994 Fortbildung in Kinderzahnheilkunde an der Abteilung für Kieferorthopädie und Kinderzahnheilkunde, 1994–1996 Leitung eines Forschungsprojekts an der Universität Bauru/Brasilien «40 Jahre Trinkwasserfluoridierung im Südosten Brasiliens – Nutzen und Risiken» (Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG), 1996–2002 Leiter der Klinischen Forschung Ivoclar Vivadent, seit 2002 Leiter der Präklinischen Forschung, 2010 Ph.D an der Universität von Groningen, Niederlande: «Vorhersagbarkeit des klinischen Verschleisses von Dentalmaterialien mittels Labormethoden».

1 2 3 Versiegelt: Helioseal® F Plus

Helioseal® F Plus, der effiziente Fissurenversiegler von Ivoclar, unterstützt die Kariesprävention bei Kindern und Jugendlichen. Der Versiegler ist fliessfähig und lässt sich optimal auf komplexen Oberflächen verteilen. Der dichte Randschluss bietet Schutz gegen kariogene Keime. Feinkörnige Füllstoffe sorgen für eine glatte Oberflächenstruktur. Die handliche Spritze erlaubt präzises Dosieren und punktgenaues Applizieren. Die präzise Applikation, das hervorragende Fliess- und Benetzungsverhalten sowie die kurze Belichtungszeit sorgen für eine schnelle und komfortable Fissurenversiegelung bei Kindern und Jugendlichen.


* Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermassen für alle Geschlechter.

Das Dental Barometer immer mit dabei

Mit unserem E-Paper haben Sie die Möglichkeit alle Ausgaben kostenfrei mobil auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop zu lesen.

barometer-online.info