Fachleute & Patienten überzeugt die Anwendung

Das Produkt bietet eine hervorragende natürliche Therapieunterstützung für viele unterschiedliche Problematiken in der Mundgesundheit, wie zum Beispiel:

  • Aufbau eines gesunden und natürlichen Biofilms
  • Minimierung von Zahnfleischentzündungen (Gingivitis)
  • Regeneration nach Parodontalerkrankungen (Parodontitis)
  • Mundgeruch (Halitosis)

DentaSan® ProbioPROTECT ist ein Direktgranulat in praktischer Stickform und dadurch einfach in der Anwendung. Der handliche Stick enthält drei speziell ausgewählte probiotische Mikroorganismen in einer hohen Konzentration von 1 Milliarde Bakterienkulturen pro Stick, sowie zusätzlich Vitamin C, Vitamin D und Xylit.

Fachleute wie Zahnärzte, Dentalhygienikerinnen und zahnmedizinisches Fachpersonal, aber auch Endverbraucher konnten sich in zwei DentaSan® ProbioPROTECT Anwendertests von der hervorragenden Wirkung des Präparats überzeugen. Sowohl in der Kooperation mit dem zahnmedizinischen Barometer Fachverlag und der größten deutschen Seniorencomunity Feierabend.de sind die Meinungen zu DentaSan® ProbioPROTECT eindeutig:

  • DentaSan® ProbioPROTECT hat die Fachleute zu über 90% überzeugt
  • ist eine natürliche Alternative zu herkömmlichen Mundhygiene-Präparaten
  • wird von 90% der Zahnärzte & des Fachpersonals in ihre Empfehlung aufgenommen

Originalzitate der Endverbraucher:

Ich habe das Gefühl, meine Zähne sind weniger empfindlich und das Zahnfleischbluten hat nachgelassen.“

Ihr Produkt hat mich begeistert. Ich möchte es bei meiner täglichen Zahnpflege nicht mehr vermissen. Ich werde es zukünftig weiter benutzen.“

Kann man empfehlen!!! Sehr gut und auch ein angenehmes erfrischendes Gefühl im Mund!“

DentaSan® ProbioPROTECT

14 Direktsticks, PZN 15194323, UVP 13,45€
28 Direktsticks, PZN 15261781, UVP 23,95€

Erhältlich in der Apotheke, beim Fachhandel oder auf www.hlh-biopharma.de/shop

dgpzm-elmex® Wissenschaftsfonds fördert zwei Projekte

Der von dem Mund- und Zahnpflegeunternehmen CP GABA gesponserte Wissenschaftsfonds unterstützt Forschungsvorhaben zur Förderung und Verbesserung der Mundgesundheit und zur Verhütung oraler Erkrankungen.

Unter allen Einreichungen wurden in diesem Jahr von den Gutachtern und der Jury zwei Forschungsvorhaben als besonders förderwürdig befunden. Ein Betrag von 8.488 Euro ging an das Projekt „Adaptation oraler Mikroorganismen gegenüber zahnmedizinisch relevanten Antiseptika in vitro“ von Dr. med. dent. Fabian Cieplik von der Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie der Universität Regensburg. Weitere Mittel in Höhe von 7.714 Euro erhielt Prof. Dr. Patrick Brzoska vom Lehrstuhl für Versorgungsforschung an der Universität Witten/Herdecke für das Projekt „Versorgungserwartungen und wahrgenommene Barrieren in der präventiven zahnärztlichen Versorgung von Menschen mit Migrationshintergrund“.

Die Geförderten nahmen die Mittelzusage aus den Händen des DGPZM-Präsidenten Prof. Dr. Stefan Zimmer und Frau Sibel Ciftci M.Sc., Scientific Project Manager D-A-CH für CP GABA, Hamburg, entgegen. Prof. Zimmer von der Universität Witten/Herdecke freute sich, dass ein Projekt aus der Grundlagenforschung und eines aus der Versorgungsforschung unterstützt werden kann. „Das unterstreicht die Breite der Fördermöglichkeit durch den dgpzm-elmex® Wissenschaftsfonds“, so Zimmer. Er bedankte sich für das finanzielle Engagement der CP GABA. „Nur durch diese Kooperation ist es uns möglich, diese Projekte zu finanzieren und damit einen Beitrag zur Entwicklung der Forschung in der Zahnmedizin zu leisten.“

Bild: Prof. Dr. Stefan Zimmer (Präsident der DGPZM), Fabian Erdsiek in Vertretung von Prof. Patrick Brzoska (Universität Witten/Herdecke), Dr. Fabian Cieplik (Universität Regensburg), Sibel Ciftci M.Sc. (Scientific Project Manager D-A-CH für CP GABA) (von links nach rechts)

barometer-online.info