ALIGN Technology’s Growth Summit 2020

Die über 1.300 internationalen Teilnehmer vernetzten sich live mit einer Reihe globaler Redner und konnten in einer vertraulichen Umgebung aus Präsentationen zu klinischer und geschäftlicher Entwicklung sowie zu persönlichem Wachstum lernen. Die Moderatoren im Fernsehstudio präsentierten eine Reihe von Rednern, die ihre Vorträge hielten und sich dann zwischen den Sitzungen im Auditorium des virtuellen Plenums mit den Event-Teilnehmern in speziellen Pausenräumen trafen, um miteinander zu interagieren und Anschlussfragen zu stellen.

Nachdem Markus Sebastian, Senior Vice President und Managing Director bei Align Technology, EMEA, zunächst einen Überblick über die Branche und ein Jahr bedeutender Veränderungen gab, erläuterte Zelko Relic, Chief Technology Officer und Senior Vice President des Unternehmens, wie die Übernahme des Software-Spezialisten exocad durch Align den digitalen dentalen Workflow der Marke verbesserte. Im Zusammenspiel mit dem iTero Intraoralscanner und dem Invisalign System können Zahnärzte die offene Software von exocad nutzen: Damit können sie die Möglichkeiten eines durchgängigen cloud-basierten Workflows erkunden, der vom ursprünglichen intraoralen Scannen über das CAD-Design bis hin zur CAM-Herstellung reicht.

Klinische Weiterentwicklung

Nachdem dann Dr. Christian Coachman, Zahnarzt, zertifizierter Dentallabortechniker und Gründer von Digital Smile Design, die hohe Bedeutung digitaler Technologien in der Praxis hervorhob, pflichtete ihm Dr. Ingo Baresel bei: Der Autor zahlreicher Artikel über digitale Workflows und intraorales Scannen unterstrich die hohe Bedeutung einer technologischen Arbeitsweise in der aktuellen Situation. Er benannte alle Funktionen des iTero Intraoralscanners und lobte die NIRI-Technologie (Near Infrared Imaging), die er als „Game Changer“ bezeichnete – dabei berief er sich darauf, dass das Gerät weniger invasiv sei und es vermeide, Patienten einer ungesunden und möglicherweise unnötigen schädlichen Bestrahlung auszusetzen.

Dr. Baresel spekulierte über die Gründe, warum einige Menschen sich nicht der digitalen Welt öffnen. „Hauptsächlich sind sie der Auffassung, dass ein Intraoralscanner nicht präzise, zu schwierig zu bedienen und nicht schnell genug ist. Nichts davon ist wahr. Die Vorteile des iTero Intraoralscanners sind schnelles und einfaches Scannen, die Wahlmöglichkeit der Scanposition, die Time Lapse Funktion, mit der Anwender Änderungen von einem Scan zum nächsten vergleichen können, und die Outcome Simulation, die ein hervorragendes Tool zur Patientenkommunikation darstellt – so viele Funktionen, um mit Patienten zu interagieren und ihre Bedürfnisse zu ergründen“.

Auf Dr. Baresel folgte mit Dr. Karla Soto die Halbfinalistin der Fallpräsentation beim Invisalign Growth Summit 2017. Ihr Vortrag konzentrierte sich darauf, wie sich digitale Technologien (wie iTero Intraoralscanner, Invisalign System, DSD und 3D-Druck) untereinander überschneiden, um eine im Gesicht erzeugte, interdisziplinäre, minimalinvasive Zahnheilkunde zu ermöglichen, die das Patientenerlebnis erheblich verbessert. Dr. Soto präsentierte einen Fall von Lite Dentistry, in dem die Korrektur der Zahnstellung, Zahnfleischumformung und injizierbares Komposit kombiniert wurden. Sie erklärte, wie bereits kleine konservative Veränderungen einen großen Unterschied ausmachen können.

Sie reflektierte: „Die Schönheit der Zahnmedizin liegt darin, wenn man jemanden berührt und es für immer bleibt. Was mir nach COVID betrachtet am besten gefallen hat, ist die Entwicklung dessen, WIE wir die Behandlung anbieten: Wir nutzen die Virtual Appointments-Plattform von Align und Virtual Care, machen erstmals digitales Marketing und gestalten Workflows neu, um den Patienten weiterhin die Aufmerksamkeit bieten zu können, die sie verdienen. Gleichzeitig ermöglicht es mir und meinem Team, uns strategisch auf unsere Zeit am Behandlungsstuhl zu fokussieren.“

Nachdem Dr. David Galler, ein Invisalign Anwender und Entwickler einer einzigartigen ASR-Technik (Approximale Schmelzreduktion), seine 5 Top-Tipps für Invisalign Behandlungen mit dem Auditorium teilte, ergriff Dr. Raman Aulakh gemeinsam mit Dr. Martina Hodgson das Wort: Dr. Raman Aulakh, der europaweit über 3.500 Kieferorthopäden und Zahnärzte für das Invisalign System ausgebildet und zertifiziert hat, hat sich mit Dr. Martina Hodgson zusammengetan, einer mehrfach preisgekrönten Zahnärztin, Praxisinhaberin und Referentin zum Invisalign System sowie Autorin, die Mitglied des Private Dentistry Journal Editorial Advisory Board ist. Gemeinsam präsentierten sie ihren Workflow für die Behandlungsplanung, der einem definierten Pfad von der ersten SAFE Bewertung über die Erstellung einer Problemliste, die Sondierung von Behandlungsoptionen sowie die Diskussion dieser Optionen bis hin zur gemeinsamen Zieldefinition mit den Patienten folgt. Anschließend wird der Behandlungsplan durchgeführt, wobei mit einem multidisziplinären Team zusammengearbeitet wird oder bei Bedarf an dieses verwiesen wird.

Als weitere Referenten ergänzten Dr. Nancy Ward und Prof. Dr. Mariano Sanz die hochkarätige Agenda der Vorträge klinischer Experten.

Praxisentwicklung

Das Summit-Programm befasste sich nicht nur mit der klinischen Weiterentwicklung der Teilnehmer, sondern sollte ihnen auch dabei helfen, ihren Ansatz für die Praxisentwicklung neu zu gestalten – was vor COVID-19 schon wichtig war und mit Blick auf die Zukunft noch vorausschauender ist. Das Summit-Programm umfasste eine Vielzahl von Referenten, die sich mit nicht-zahnmedizinischen Themen befassten, die sich aber auf die Welt der Zahnmedizin auswirken, einschließlich persönlichem und geschäftlichem Wachstum, Marketing und Empowerment. Neben Dr. Kirk Behrendt, Connie Dieken, dem weltbekannten Executive Coach, sowie den New York Times Bestsellerautoren Adrian Gostick und Chester Elton richtete sich Ken Hughes, ein führender Einkaufs- und Konsumentenverhaltensforscher, an das internationale Publikum. Auf vielfachen Wunsch erneut als Referent dabei, erklärte er, dass die Nach-COVID-19-Zeit den Teilnehmern eine einzigartige Gelegenheit biete, zu brillieren, da die Menschen jetzt mehr denn je zu Mitgliedern des Gesundheitswesens aufschauen. Er erläuterte auch die fünf Säulen, die sie beim Wiederaufbau ihres Praxisbetriebes berücksichtigen sollten: Von der Autonomie über Authentizität, Gemeinschaft und digitale Bequemlichkeit bis hin zu ‚health as wealth’ – Gesundheit als Wohlstand. Hughes folgerte: „Die digitale Transformation ist heute absolut relevant. Es ist von grundlegender Bedeutung, seinen Kunden einen Mehrwert zu bieten, damit sie mit Ihnen und Ihrer Marke interagieren können. Daher ist die Digitalisierung jedes Touch Points – von der ersten Kontaktaufnahme über die Anfrage bis hin zur Behandlung und Nachsorge – unerlässlich. Der Schlüssel liegt in einem Service, der über einen Eckpreis hinaus einen Wert bietet, sich kreativ mit Kunden verbinden, emotionale Bindungen aufbauen und in das Kundenerlebnis investieren lässt, um Sie wieder differenziert, einzigartig und erfolgreich zu machen.“

Persönliches Wachstum und Anerkennung von Fachkollegen

Ein Vortrag von Lauren Harrhy, sowohl Zahnärztin als auch Geschäftsfrau, zum Thema Persönliche Weiterentwicklung und die Auszeichnung zuvor eingereichter Invisalign Behandlungsfälle rundeten die erfolgreiche Veranstaltung ab.

Align Technology hatte außerdem im Vorfeld zugesagt, einen Geldbetrag je registriertem Teilnehmer des Growth Summits an die Weltgesundheitsorganisation im Kampf gegen Covid-19 zu spenden. Der Gesamtbetrag betrug beeindruckende 45.000 €.

Erstes digitales Invisalign Scientific Symposium

Das virtuelle Format spiegelte das anhaltende Engagement von Align Technology wider, zukunftsorientiertes Wissen zu teilen und somit spezialisierten Kieferorthopäden und Zahnärzten klinische Weiterbildungen zu bieten, um von Fachkollegen zu lernen, bewährte Verfahren auszutauschen und ihre eigenen klinischen Fälle weiterzuentwickeln.

Das Scientific Symposium lockte 1.400 Teilnehmer an, darunter über 1.000 Kieferorthopäden und 400 Universitätsstudenten aus 75 Ländern weltweit. Die Veranstaltung wurde von Dr. Beena Harkison (bis vor kurzem Director Clinical & Professional Education, EMEA bei Align Technology) moderiert. Dr. Harkison zeigte klinische Daten zur Verwendung des Invisalign Systems im Vergleich zu herkömmlichen Behandlungen und die Möglichkeiten des Invisalign Systems im Vergleich zu festen Zahnspangen auf.

Dr. Alessandro Greco, der in Rom eine kieferorthopädische Praxis mit ausschließlichem Fokus auf das Invisalign System betreibt, war der erste klinische Referent. In seinem Vortrag „Changing the Paradigm of Deep Bite Treatment with Invisalign Aligners“ ging er auf die Wahrnehmung von Alignern und ihre Fähigkeit ein, Patienten mit Tiefbiss zu helfen. Er führte den Fall eines 14-jährigen Teenagers an, um die Verwendung der G5 Funktionen des Invisalign Systems zu demonstrieren, einschließlich Bite Ramps und Druckbereichen. Dr. Greco bemerkte, dass sich das G5 Protokoll unter Verwendung von Invisalign Alignern nicht nur als wirksamer Ansatz zur Korrektur schweren Tiefbisses erwies, sondern auch die Gesamtbehandlungszeit effizient reduzierte und weniger zusätzliche Aligner erforderte.

Dr. Dieter Brothag, ein digital arbeitender Kieferorthopäde aus Deutschland, präsentierte „Retrospective Review of Invisalign Aligners and Fixed Appliances“, ein Thema, das er auswählte, nachdem er wiederholt gefragt wurde, ob das Invisalign System die gleichen klinischen Ergebnisse für jüngere Patienten liefert wie feste Zahnspangen. Dr. Brothag verglich die klinischen Ergebnisse der beiden Techniken und konzentrierte sich dabei auf eine Stichprobe von 25 Behandlungen mit festsitzenden Zahnspangen und 25 Invisalign Aligner Patienten. Dr. Brothag schloss seine Präsentation mit der Feststellung, dass das Invisalign System ein hervorragender Practice Builder ist, der nachweislich viel schneller als feste Zahnspangen agieren und gleichzeitig mehr Komfort, mehr Hygiene und klinischen Erfolg bieten kann.

Während seines Vortrages „Skeletal and Dentoalveolar Effects Produced by Aligners and Elastics in Class II Growing Patients“ sprach Dr. Federico Migliori aus Italien über die Vorhersagbarkeit der Distalisierung mit Alignern. Er verwies dabei auf die systematische Überprüfung von Rossini im Jahr 2017, die 2,5 mm als vorhersagbar auswies. Die Studie beobachtete 14 Patienten im Alter von etwa 14 Jahren, die mit einer Kontrollgruppe verglichen wurden, welche mit festen Zahnspangen behandelt wurde. Das Ergebnis der Studie zeigte, dass die Verwendung des Invisalign Systems mit Klasse-II-Elastics und Distalisierung vorhersagbar war und dass Invisalign Aligner die vertikale Dimension und die Proklination der unteren Schneidezähne wirksamer kontrollierten. Die Distalisierung wurde in durchschnittlich 15 Monaten erreicht, was kürzer war als bei Behandlungen mit festen Zahnspangen.

Dr. Simona Dianiskova aus der Slowakei hielt einen Vortrag zum Thema „Correction of Class II Malocclusion in Growing Patients with Aligners“ und diskutierte, wie sie die oberen ersten Molaren bis zu 2 mm de-rotierten (da 85 % der Fälle der Klasse II die oberen ersten Molaren gedreht haben) mit Erweiterung zur Korrektur einer Klasse-II-Malokklusion. Dr. Dianiskova zeigte, dass es einen signifikanten statistischen Anstieg des Kondylenabstands gab. Das Ergebnis war eine stärkere Reaktion des Unterkiefers mit erwartetem Wachstum unter Verwendung von Klasse-II-Elastics und des Invisalign Systems mit guter vertikaler Kontrolle. Die Behandlungsdauer lag zwischen 16 und 21 Monaten.

Eine weitere klinische Studie konzentrierte sich auf „Class II Malocclusion Treated with Invisalign with Mandibular Advancement Feature and compared with historical controls of Twin Block Appliances“. Die Studie von Dr. Sandra Tai untersuchte das Invisalign System mit Mandibulärer Protrusions-Funktion im Vergleich zu Twin Blocks bei 32 Patienten mit einem Durchschnittsalter von 13 Jahren. Die Studie kam zu dem Schluss, dass mit dem Invisalign System eine bessere skelettale Veränderung durch die Mandibuläre Protrusions-Funktion sowie eine bessere Kontrolle geringer Schneidezahnneigung erzielt wurde. Die Studie fand zudem heraus, dass das Wachstum des Unterkiefers verbessert wurde und Invisalign Aligner die vertikale Dimension sehr gut kontrollieren können.

Diese Studie zeigte zusammen mit Dr. Dianiskovas Verwendung von Klasse-II-Elastics und dem Invisalign System zur Distalisierung oder zur mandibulären Protrusion, dass es keine / minimale Änderungen der Schneidezahnneigung gab.

Auf dem Symposium wurden zwei Studien zum Thema Expansion vorgestellt. Die erste war von Dr. Silvia Caruso aus Italien, die „Arch Expansion Pattern Using Clear Aligners: A Three-dimensional Retrospective Study in Paediatric Subjects with Posterior Crossbite“ vorstellte. Die Kieferorthopäden, die die Studie durchführten, wollten das Ausmaß der Expansion bewerten, die mit dem Invisalign First System erreicht werden kann. Sie untersuchten die Fälle von 20 Patienten im Alter zwischen 6 und 10 Jahren mit mittelschwerem bis schwerem Engstand und analysierten die Daten nachträglich, wobei sie das Oberkiefergebiss, die Zahnfleischbreite und die bukkale Höckerbreite der Zähne überprüften. Sie fanden heraus, dass die vorhersagbarste Erweiterung in den bukkalen Höckern zwischen den Milcheckzähnen stattfand. Das am wenigsten vorhersagbare Ergebnis an den bukkalen Höckern war beim ersten permanenten Molaren zum ersten permanenten Molaren. Die Studie kam zu dem Schluss, dass die Verwendung des Invisalign First Systems zur Erweiterung an den bukkalen Höckern vorhersagbar ist. Eine palatinale Erweiterung war in der C-C-Region vorhersagbar und in den Molarregionen weniger vorhersagbar. Dr. Caruso fasste dies zusammen, indem sie ihre wichtigsten Tipps zur Verbesserung der Vorhersagbarkeit der palatinalen Höcker gab.

Das Duo von Dr. Tommaso Castroflorio und Dr. Francesco Garino präsentierte auch eine Studie zu Invisalign First: „Invisalign First: Maxillary Expansion with Aligners in Growing Patients.“ Die Studie von Dr. Castroflorio und Dr. Garino ähnelte einer Studie von Dr. Silvia Caruso. Die Studienkohorte umfasste 43 Patienten im Alter von 8 Jahren. Die Autoren fanden heraus, dass die Expansion zwischen dem Milcheckzahn und der primären Milcheckzahnregion am größten war und eine Expansion von mehr als 3 mm erreichte.

Diese beiden Studien zeigten, dass eine Expansion mit Alignern erreicht werden kann. Sie zeigen auch, dass diese im vorderen Bereich größer ist als im hinteren Bereich und in der bukkalen Ebene vorhersagbarer ist als in der palatinalen Ebene. Beide Studien zeigten, dass die Verwendung des Invisalign First Systems zu einer Vergrößerung des Gaumenvolumens führte.

Während seines Vortrags über „Impacted Teeth in Growing Patients“ kommentierte Dr. David Couchat aus Frankreich: „Das Tracking eines betroffenen Zahns ist immer eine Herausforderung, aber seit ich das Invisalign System verwende, wurde es endlich einfacher und besser. Die Situation ist eine ganz andere, wenn Sie in Betracht ziehen, die Bewegung eines Zahnes bei einem Erwachsenen oder einem Teenager nachzuvollziehen.“ Er stellte auch seine Tipps und Techniken vor, um bei betroffenen Zähnen Erfolg zu haben.

Align Technology nutzte das Symposium auch als Plattform, um eine Vorschau auf andere Kampagnen zu bieten, die in diesem Jahr gestartet werden sollen, um die digitale Kieferorthopädie weiter zu unterstützen – Beginn wird eine bevorstehende Marketingkampagne mit dem Titel „Invis Is Your Brilliance. Enhanced ” sein.

Anerkennung von Fachkollegen

Align Technology bot den Teilnehmern auch die Möglichkeit, Anerkennung für ihre eigenen erfolgreichen Invisalign Behandlungsfälle zu erhalten. Als Fall mit den meisten Stimmen ging einer von Dr. Mercedes Revenaz, Kieferorthopädin aus Bologna, Italien, und seit Kurzem Referentin zum Invisalign System, hervor. Der zweite Platz ging an Dr. Martin Pedernera aus Spanien, der bereits zum Gewinner des Invisalign Peer Review Award 2018 gewählt wurde und der dritte an Dr. Cihan Capan aus der Türkei, Kieferorthopäde, Gründer und Vorstandsmitglied der DentGroup Clinics, Invisalign Anwender und Präsident der türkischen Aligner Gesellschaft.

Dr. Mercedes Revenaz kommentierte ihre Auszeichnung wie folgt: „Die digitale Ausgabe des Align Scientific Symposiums war meiner Meinung nach eine Offenbarung in Bezug auf die Auswirkungen. Die Veranstaltung war informativ und wurde wahrscheinlich genauer verfolgt als jede andere Live-Veranstaltung. Dies ist leicht zu erklären, da das Event von Ärzten verfolgt wurde, die das Invisalign System verwenden, Digital Natives sind und an die Leistungsfähigkeit der digitalen Technologie glauben. Es konnte nur ein Erfolg sein! Wir alle hoffen, dass internationale Ereignisse in naher Zukunft, wenn die Bedingungen stimmen, zumindest ein Hybrid sein können, mit der Möglichkeit, diese sowohl live, aber auch über das Internet, verfolgen zu können.“

Dr. Revenaz fuhr fort: „Ich war so begeistert, als Dr. Mitra Derakhshan die Auszeichnung für meinen Fall bekannt gab. Ich glaube, dass das, was ich jeden Tag für meine Patienten tue, wirklich wichtig ist! Ich möchte meine Erfahrungen mit der Invisalign Behandlung wirklich mit jungen Patienten teilen, da ich den digitalen Workflow gerne für Kinder verwende. Sie wissen das sehr zu schätzen.“

Align Technology hat sich bereit erklärt, der Weltgesundheitsorganisation im Kampf gegen COVID-19 für jeden registrierten Symposiumsteilnehmer 50 € zu spenden, mit einer Gesamtspende von 70.000 €.

Launch des ClinCheck „In-Face“ Visualisierungstools

Align Technology gab im März dieses Jahres den Startschuss zur Einführung des ClinCheck „In-Face“ Visualisierungstools  für das Invisalign Go System bekannt, das innovative Zahnbewegungssystem von Align für Zahnärzte in Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland, den nordischen Ländern und den Benelux-Ländern. Das ClinCheck In-Face Visualisierungstool verbessert die digitale Behandlungsplanung für Ärzte und ihre Patienten, indem ein von vorne aufgenommenes Bild eines lächelnden Patientengesichtes in den ClinCheck Behandlungsplan aufgenommen wird. Das Visualisierungstool – zunächst erhältlich mit dem Invisalign Go System – wird im Laufe des Jahres auf das gesamte Invisalign Portfolio ausgeweitet werden, da die Technologie für Aligns umfangreiches Netzwerk von über 100.000 Ärzten optimiert ist.

Aligns unternehmenseigene ClinCheck Software für die individuelle Behandlungsplanung bietet Anwendern 3D-Bilder der geplanten Zahnbewegungen während der gesamten Behandlungsdauer. Mit dem Visualisierungstool können Ärzte eine überzeugende klinische Visualisierung der Zahnstellung im Bild des Patientengesichts erstellen. Ärzte können die Darstellung dann als Leitfaden in Patientensprechstunden nutzen, um diese aufzuklären, die Vorteile der Zahnkorrektur aufzuzeigen und die Invisalign Clear Aligner Behandlungsoption für den einzelnen Patienten zu visualisieren und zu diskutieren.

“Aligns ClinCheck In-Face Visualisierungstool nutzt unsere digitalen Analyse- und Behandlungsprotokolle, um Zahnärzte bei der Erstellung und Kommunikation ihrer Behandlungspläne zu unterstützen”, sagte Zelko Relic, Align Technology, Chief Technology Officer, Senior Vice President, Global R & D. “Es passt hervorragend zu unserer digitalen End-to-end-Plattform, die mit einem iTero Scan beginnt, gefolgt von einer Invisalign Behandlung und einem gesunden, schönen Lächeln.”

Intuitives digitales Design für ein schlagkräftiges Erlebnis

Für den Zugriff auf das In-Face Visualisierungstool muss die Invisalign Photo Uploader Anwendung (verfügbar für iOS und Android) verwendet werden, um Digitalfotos eines Patienten aufzunehmen. Diese werden automatisch auf die Invisalign Doctor Site hochgeladen, wo das Tool das von vorne aufgenommene Bild des Lächelns eines Patientengesichts mit dem ClinCheck Behandlungsplanmodell zusammenführt. Ärzte können dann nebeneinander Vorher-und-Nachher-Bilder vergleichen, mehrere Behandlungspläne freigeben, den Behandlungsplan anpassen sowie die Ansicht „In-Face“ aktualisieren.

Das ClinCheck In-Face Visualisierungstool steht derzeit bereits Invisalign Go Anwendern in Großbritannien, Irland, Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland, den nordischen Ländern und den Benelux-Ländern zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter https://info.aligntech.com/lp/invisalign-go.

Erstes virtuelles Invisalign Scientific Symposium

Die Teilnehmer des Invisalign Scientific Symposium 2020 erleben eine virtuelle Konferenz, durch die sie ein Moderator leitet: Das zweitägige Programm wartet dabei mit einer Auswahl erstklassiger klinischer und kieferorthopädischer Redner auf, die aus der Sicherheit ihres eigenen Zuhauses referieren.

Das Invisalign Scientific Symposium 2020 baut auf dem Erfolg der ersten Veranstaltung auf, die im Juni 2019 in Valencia, Spanien, stattfand. Das digitale virtuelle Format unterstützt das fortwährende Engagement von Align Technology, zukunftsorientiertes Wissen zu teilen und Praktikern klinische Sitzungen zu bieten, damit sie von ihren Kollegen lernen und ihre Praxis vorantreiben können. Das Line-up der internationalen Redner umfasst Vorträge zu Themen wie Tiefbiss, Behandlung heranwachsender Patienten, einschließlich Phase-1-Behandlungen und das Invisalign System mit Mandibular Advancement.

Lee Taylor, Vice President of Marketing EMEA bei Align Technology, zum neuen Format: „Gerade in diesen beispiellosen Zeiten ist es wichtig, Innovation und Technologie so zu nutzen, dass man in Verbindung bleibt. Bildung steht weiterhin im Fokus unserer Denkweise und ich freue mich, dass wir diese neue Erfahrung entwickeln und einen Live-Zugang zu hervorragenden Rednern und Inhalten bieten. Ich hoffe, dass sich mit der Zeit die Face-to-Face-Fortbildung wieder etablieren kann, ergänzt durch eine qualitativ hochwertige digitale Fortbildung, um Zugänglichkeit und Komfort für Invisalign Anwender und Ärzte mit iTero Scannern zu verbessern.“

Zu den für das Invisalign Scientific Symposium angekündigten Rednern gehören unter anderem Dr. Alessandro Greco, Dr. Sandra Tai, Dr. Tommaso Castroflorio, Dr. Christina Erbe und Dr. David Couchat.

Dr. Castroflorio bemerkt in Hinblick auf das geplante Symposium: „Man sollte vor nichts im Leben Angst haben – man sollte es nur verstehen. Jetzt ist es an der Zeit, mehr zu verstehen, damit wir weniger Angst haben. Was als einfaches Stück Plastik Einzug hielt, zeigt jetzt das Potenzial herkömmlicher Anwendungen, die wir in unserer täglichen Praxis verwendet haben. Die Zeit ist gekommen, diese Tatsache zu verstehen und sich dieser bewusst zu sein.“

Pierre Velu, Vice President Sales Orthodontist Channel EMEA bei Align Technology, fügt hinzu: „Wir sind uns im Klaren, dass die letzten Wochen und Monate für Invisalign Anwender und Ärzte mit iTero Scannern schwierig waren. In diesen turbulenten Zeiten haben Engagement und Bemühungen, unseren Kunden bei der Bewältigung dieser Krise zu helfen, oberste Priorität. Seit Beginn des Lockdowns haben wir im Zuge unserer virtuellen Veranstaltungen, bei denen Ärzte ihre Ideen und Best Practices austauschen können, eine erstaunliche Anzahl von Teilnehmern registriert. Daher empfehle ich Invisalign Anwendern ausdrücklich, am Invisalign Scientific Symposium teilzunehmen. Diese Veranstaltung bietet die seltene Gelegenheit, sich über neue Produktinnovationen zu informieren und während Live-Q&A-Sitzungen mit anderen Rednern zu interagieren und Kontakte zu knüpfen.“

Align Technology bietet den Teilnehmern zudem die Möglichkeit, Anerkennung für ihre eigenen erfolgreichen Invisalign Fälle zu erhalten, indem sie ihre besten für den Invisalign Scientific Symposium 2020 Award einreichen. Die Behandlungsfälle werden dann von Fachkollegen beurteilt, und der Fall mit den meisten Stimmen wird am Ende der zweitägigen Veranstaltung am 16. Mai bekannt gegeben.

Weitere Informationen zum wissenschaftlichen Symposium 2020 von Align Technology –einschließlich des Zeitplans sowie Informationen zur Anmeldung – finden Sie unter: www.invisalignscientificsymposium.com

iTero Intraoralscanner

Die praxiseigene Präventionsstrategie wurde mit der Umstellung auf den iTero Element 5D Intraoralscanner von Align Technology samt integrierter 3D-, intraoraler Farb- und NIRI-Technologie grundlegend neu konzipiert. Jeder Recall-Patient wird nun zunächst von den ZFA gescannt. Die anschließende digitale Bissregistrierung sowie die Erkennung und Überwachung von interproximalen Kariesläsionen erfolgt durch den Behandler: Zum Einsatz kommen dabei der iTero Outcome Simulator[1], der in Echtzeit eine 3D-Simulation des Behandlungsprozesses sowie das fertige Behandlungsergebnis aufzeigt, die iTero TimeLapse[2], die einen zeitlichen Vergleich der Scans untereinander ermöglicht, sowie die NIRI-Technologie  (Nah-Infrarot-Imaging) zur Kariesfrüherkennung.

Gebisssituation digital registrieren, visualisieren und vergleichen in einer Sitzung

Die digitale Bissregistrierung punktet gegenüber konventionellen Methoden mit zeitsparendem Behandlungskomfort für Patient und Praktiker: Es müssen keine Silikone auf die Zahnreihen gespritzt werden, Fremdkörpergefühle beim Patienten, Aushärtungs- und Auswertungszeiten sowie Bissanalysen mit dem Artikulator entfallen. So wird nach der Bissregistrierung in derselben Sitzung die Gebisssituation mithilfe des iTero Outcome Simulators analysiert. Im Patientengespräch werden über die iTero TimeLapse-Technologie aktuelle Scan-Ergebnisse und Voraufnahmen miteinander verglichen. Auch kleine Veränderungen, Bissprobleme und Zahnschiefstand sowie die daraus resultierenden Therapieansätze können so vom Patienten nachvollzogen werden.

Innovative Funktion zur Kariesfrüherkennung

Die NIRI-Technologie des iTero Element 5D kommt bei der Erkennung und Überwachung von interproximalen Kariesläsionen über der Gingiva zum Einsatz. Auch in einem sehr frühen Stadium lassen sich diese erkennen. Die integrierte intraorale Kamera ist nach wie vor eine große Hilfe, um die Situation in der Mundhöhle mit klaren Aufnahmen vollständig zu dokumentieren. Sowohl die Patientenberatung als auch der Zahntechniker profitieren davon. Auf aufwendige und strahlenbelastete Bissflügelaufnahmen mit herkömmlicher Röntgentechnik wird beim Vorgang verzichtet. Der Behandlungsbedarf lässt sich für den Patienten auch hier nachvollziehbar veranschaulichen; mit ihm wird auf dieser Basis eine Füllungstherapie vereinbart.

Webplattform sorgt für spürbaren Mehrwert

Eine praktische Lösung, welche Patientengespräche nochmals vereinfacht, ist die von Align Technology bereitgestellte Plattform MyiTero.com. Mit ihr werden die Scanergebnisse auf mehreren Geräten in der Praxis verwendet. Damit maximiert die Plattform den Mehrwert des iTero Element 5D. So amortisiert sich die Gesamtinvestition in die Technologie erfreulich schnell. Allein dadurch, dass Röntgenaufnahmen und zusätzliche Intraoralkameras nicht zum Einsatz kommen müssen, reduziert sich die gesamte Behandlungszeit um etwa 50 Prozent auf 45 Minuten. Auch vor diesem Hintergrund rechnet sich nach Ansicht von Dr. Nolting die Anschaffung eines iTero Element 5D ab zehn Restaurationen pro Monat.

[1] Serienmäßig bei allen iTero Element Scannern

[2] Daten bei Align Technology archiviert, Stand: 4. Dezember 2018

Weitere Informationen: www.itero.com

Mission Erfolg

Abhishek Ganguly, Vice President, General Dentist Channel Europe bei Align Technology, erklärte: „Wir haben fast 200 Ärzte und Mitarbeiter zusammengebracht – doppelt so viele wie bei unserer ersten Veranstaltung – darunter von Invisalign ausgebildete Ärzte, wichtige Meinungsbildner und andere Experten aus der Dentalindustrie, dem Gesundheitswesen und der Politik.”

Das zweitägige Programm umfasste Themen, die von aktuellen Trends in der digitalen Zahnheilkunde und Einführung neuer Technologien über inspirierende Führungsqualitäten bis hin zur Leistungsfähigkeit des digitalen Storytellings reichten. Die Referenten widmeten sich den Best Practices der Branche, wobei der Schwerpunkt auf der Verbesserung der Patientenerfahrung und der Weiterentwicklung der Zahnarztpraxen lag.

In praktischen Workshops wurde der neueste iTero Element 5D Intraoralscanner mit seinen erweiterten Funktionen erprobt. Auch hier ging es um die positive Patientenerfahrung. Die Teilnehmer prüften die Integration und den Einsatz des iTero-Scanners als Teil einer umfassenden und multidisziplinären Zahnmedizin, innerhalb derer optimierte Arbeitsabläufe dem Patienten zugute kommen.

Zwanzig Referenten aus dem Bereich der Zahnmedizin und darüber hinaus gaben einen umfassenden Überblick über die aktuellen und zukünftigen Trends der Dentalwelt. Die Organisatoren stellten zudem internationale Redner mit einem breiten Themenspektrum vor, um den Zuhörern umfassende Bausteine sowohl für Geschäftserfolg als auch persönliches Wachstum zu bieten.

Unter anderem referierte auch Julius van de Laar, ein Kopf hinter den politischen Kampagnen von US-Präsident Barack Obama. Er verdeutlichte, wie wichtig es ist, Unterstützer für die eigenen Ideen zu finden, und wie die eigene Zielgruppe besser erreicht werden kann. Datenanalysen und Micro-Targeting können auf diesem Weg gezielt helfen.

Forschung und Entwicklung, Produkt- und Technologieinnovationen sowie die moderne Datenanalyse stehen bei Align Technology im Vordergrund. Zelko Relic, Chief Technology Officer und Senior Vice President, Global Research and Development bei Align, erklärte, wie das Unternehmen Datenanalyse und maschinelles Lernen von 7,2 Millionen Patienten, die bislang mit dem Invisalign System behandelt wurden, einsetzt, um die Genauigkeit und Vorhersagbarkeit der Behandlungsplanung zu verbessern. Aufgrund der automatisierten Behandlungs- und Fertigungsprozesse verfügt Align über ein beachtliches Pensum: Das Unternehmen produziert derzeit bereits pro Tag über 500.000 einzigartige Aligner, die jeweils auf den individuellen Behandlungsplan eines Patienten zugeschnitten sind! 

Der Patient steht immer im Mittelpunkt

Der medizinische Zukunftsforscher Bertalan Meskó konzentrierte sich in seinem Vortrag auf neue Technologien und deren Nutzen zur Optimierung der zahnärztlichen Versorgung. „Die digitale Gesundheit ist eine Kulturrevolution und keine technologische Revolution, die fortschrittliche Technologien nutzt, um eine gleichberechtigte Beziehung zwischen Arzt und Patient zu schaffen. Sie läutet die Demokratisierung der Pflege ein. Die Patienten werden zum Mittelpunkt der Behandlung.”

In klinischen Sitzungen gaben die führenden Align Referenzzahnärzte Dr. Elaine Halley, Dr. Michaela Sehnert, Dr. Edouard Negre und Dr. Giuseppe Marano Anleitungen zu den praktischen Werkzeugen und Techniken, die den Teilnehmern helfen sollen, Vorteile des digitalen Workflows mit Hilfe der iTero Intraoralscanner von Align Technology zu maximieren.

Dr. Christian Coachman referierte über die neue Ära des Digital Smile Design. In seinem Vortrag hob er ganz besonders hervor, wie der Einsatz digitaler Technologien die Verbesserung des emotionalen Erlebnisses für Patienten fördern kann. 

2020: Nächstes Align Technology Gipfeltreffen

Abhishek Ganguly schloss: „Aufgrund zahlreicher positiver Feedbacks können wir sagen, dass die Mischung aus klinischen, nicht-klinischen und geschäftlichen Inhalten optimal ankommt. Die Delegierten wünschen sich unbedingt eine Fortsetzung dieses Formats. Das nächste Growth Summit findet am 19. und 20. Juni 2020 statt.”

Video-Interviews mit Referenten des Growth Summit unter: www.linkedin.com/company/align-technology

Weitere Informationen über Invisalign:
www.invisalign-go.de

Informationen zum iTero Intraoralscanner:
www.itero.com

Workshops für Zahnärzte und Praxispersonal

Mit dem Invisalign System wurden bisher bereits 7,2 Millionen Lächeln realisiert. Invisalign gilt damit als weltweit bekannteste Marke für die Therapie von Zahnfehlstellungen[1]. Zahnärzten bietet das System die Möglichkeit einer minimalinvasiven und komfortablen Behandlung – zudem kann es in komplexe Therapiepläne integriert werden. Eine Zertifizierung zum Invisalign Go Anwender erfolgt in Deutschland, Österreich und der Schweiz durch ein speziell entwickeltes Kursprogramm, das aus einer ganztägigen Präsenzveranstaltung, zwei Webinaren und einem halbtägigen Study Club besteht. Für die Präsenzveranstaltungen werden gemäß BZÄK Fortbildungspunkte vergeben.

Im Rahmen der Invisalign Go Ausbildung erwartet die Teilnehmer ein klarer Fahrplan, bestehend aus einem Ausbildungs- und Trainingsprogramm, sowie eine fundierte Unterstützung für die Zukunft. Aktuell stehen Kurstermine bis Jahresende unter https://www.invisalign-go.de/become-provider zur Auswahl. In Deutschland finden diese in Hamburg, Stuttgart, Köln, München, Berlin, Nürnberg und Düsseldorf statt, in Österreich in Wien und in der Schweiz in Zürich.

Weitere Informationen zu den Invisalign Go Zertifizierungskursen auf der Webseite: https://www.invisalign-go.de.

Zielgerichtete Workshops für das Praxispersonal

Mit eigens eingerichteten Workshops wendet sich Align Technology jetzt auch explizit an das Praxispersonal (ZMF, ZFA, ZMP, ZAH, ZMV) Invisalign zertifizierter Zahnärzte. Ziel ist es, diese optimal zu unterstützen und zu entlasten. Der halbtägige Workshop vermittelt theoretische Inhalte, die mit einer Vielzahl praktischer Übungen vertieft werden. Michaela Sehnert, Zahnärztin in Halle (Saale), hat Invisalign Go bereits erfolgreich in ihre Praxis integriert und dabei von Anfang an ihr Praxisteam ins Boot geholt: „Die Mädels waren sofort begeistert. Sie sind Ansprechpartner Nummer 1 für unsere Patienten und wir alle wissen, dass ein Patient anders mit einer Mitarbeiterin spricht als mit dem Zahnarzt bzw. der Zahnärztin selbst.“ Zu den im Workshop vermittelten Themen zählen das Basiswissen für die erfolgreiche Beratung und Behandlung der Patienten, die Platzierung von Invisalign Go innerhalb und außerhalb der Praxis, die Einreichung diagnostischer Unterlagen, der Umgang mit der Invisalign Doctor Site und ClinCheck (Web) sowie Troubleshooting und Retention. Mithilfe der regelmäßigen Auswertung von Feedbackbögen, welche Workshopteilnehmer ehrlich und gründlich ausfüllen, gewährleistet Align Technology die stete Ausrichtung des Workshopangebotes an allen Interessen und Wünschen der Kursbesucher.

Aus der Fortbildung des Praxisteams ergeben sich diverse Vorteile für die Zahnarztpraxis: Neben dem besseren Verständnis für die Notwendigkeit der Behandlung kann auch eine Verbesserung der Qualität der diagnostischen Unterlagen erreicht werden. Das Team wird motiviert, den Zahnarzt zu entlasten, kann die Patienten selbstbewusster beraten und gewinnt dadurch an Souveränität vor dem Patienten. Michaela Sehnert betont: „Der Invisalign Workflow ist einfach und sicher – fast selbsterklärend – gestaltet. Meine Mitarbeiterinnen können einen ClinCheck Behandlungsplan lesen, wissen genau wie Attachments zu kleben sind und wie der Patient aufgeklärt werden muss im Umgang mit den Alignern.“ Sie delegiert diese Leistungen zu 100 Prozent und schätzt es sehr, dass ihre Mitarbeiterinnen sauber und geduldig am Patienten arbeiten: „Erstens fühlen sich unsere Patienten sehr sicher und gut aufgehoben bei den Mitarbeiterinnen, und zweitens spare ich dadurch wertvolle Behandlungszeit.“ Der gewonnene Zeitsparfaktor kommt dabei nicht nur dem behandelnden Zahnarzt zu Gute, sondern dank geringerer Stuhlzeit auch dem Patienten – hieraus ergibt sich zudem Potential für eine erhöhte Patientenrekrutierung.

Die nächsten Praxisteam-Workshop werden in Berlin, München und Köln stattfinden – die Termine stehen noch aus. Anmeldungen nimmt der zuständige Align Gebietsleiter gerne entgegen.

iTero Roadshow – im Fokus: Der neue iTero Element 5D Intraoralscanner

Darüber hinaus richtet sich Align Technology im Rahmen einer europaweiten iTero Roadshow mit praxisnahen Kursen seit Juli und noch bis November dieses Jahres an Zahnärzte und Zahntechniker. Im Fokus stehen die Möglichkeiten des neuen iTero Element 5D Intraoralscanners. Kern des Kursprogramms ist der digitale Workflow unter Einbeziehung eines Intraoralscanners. Erfahrene Anwender des iTero Intraoralscanners berichten hierzu, wie sie ihn erfolgreich in ihre Praxis integriert haben und die Kommunikation zum zahntechnischen Labor optimieren konnten. Während des Hands-on Scannens erleben die Teilnehmer alle Möglichkeiten des neuen iTero Element 5D Intraoralscanners, der als erster die Erkennung interproximaler Karies unterstützt. Zudem lernen sie, ihre Patienten mithilfe des Scanners besser in Diagnostik und Behandlung einzubinden. Überzeugen können sich Interessierte noch am 08.11.2019 in Madrid, am 15.11.2019 in Hamburg und am 29.11.2019 in Berlin.

Weitere Informationen zum iTero Intraoralscanner und die Termine der Roadshow unter: http://itero.com/roadshow.

[1] Daten bei Align Technology archiviert – Claims Bank, 07. März 2017

barometer-online.info