Innovatives Glasionomer-Füllungsmaterial von 3M

Das selbstadhäsive Glasionomer-Füllungsmaterial eignet sich unter anderem für Füllungen der Klassen III und V und limitiert kaulasttragende Füllungen der Klassen I und II, Restaurationen im Milchgebiss und temporäre Versorgungen. Seine Vorteile lassen sich immer dann voll ausschöpfen, wenn es schnell gehen muss. 

Zeitsparendes Vorgehen

Dies liegt daran, dass Ketac Universal ganz ohne Vorbehandlung des Zahnes in Einschichttechnik in die Kavität eingebracht wird. Aufgrund seiner geringen Klebrigkeit und mittleren Viskosität ist das Material optimal an die Kavität adaptierbar sowie modellierbar. Da Ketac Universal selbsthärtend ist und ohne Schutzlack funktioniert, entfallen bis auf das Finieren alle weiteren Arbeitsschritte. Die Tatsache, dass auch ohne Varnish oder Schutzlack eine hohe Oberflächenhärte und Druckfestigkeit erzielt wird, bestätigen Laborstudien.

Hygienisch verpackt

Den aktuellen Hygieneanforderungen wird Ketac Universal dadurch gerecht, dass es in Aplicap Kapseln für die Einmalanwendung erhältlich ist. Die Kapseln werden einfach aktiviert, bevor das Füllungsmaterial im Kapselmischgerät automatisch angemischt und anschließend direkt in die Kavität appliziert wird. Diese Vorgehensweise ist nicht nur hygienischer als das Anmischen per Hand, sondern unterstützt auch die praktisch blasenfreie Applikation.

Erfüllt hohe Anforderungen

Damit ist Ketac Universal Glasionomer-Füllungsmaterial für Zahnärzte besonders geeignet, die den Wettlauf mit der Zeit gewinnen möchten, ohne Kompromisse in Sachen Hygiene einzugehen. Weitere Informationen erhalten Interessenten unter www.3M.de/Dental.

3M Filtek Füllungsmaterialien

Das erste Dentalkomposit überhaupt, das diese Freigabe erhielt, ist das 2019 eingeführte 3M Filtek Universal Restorative für die Einfarb-Schichttechnik. Es folgten das hochästhetische 3M Filtek Supreme XTE Universal Composite, das in Schichten von bis zu 5 mm applizierbare 3M Filtek One Bulk Fill Komposit und zwei fließfähige Varianten.

Erwärmen von Kapseln und Flowable-Spritzen

Möglich ist das Erwärmen von Kapseln der pastösen Komposite sowie Spritzen mit 3M Filtek Bulk Fill Flowable und 3M Filtek Supreme Flowable Fließfähiges Komposit auf bis zu 70° C für die Dauer von maximal einer Stunde. Die Flowable-Spritzen lassen sich sogar bis zu 25 Mal erwärmen. Zu verwenden ist dafür ein spezieller Dental-Kompositwärmer. Die erzielbaren Effekte sind eine optimale Adaptation des Materials an die Kavität und eine bei den pastösen Kompositen um bis zu 80 Prozent sowie bei den fließfähigen Kompositen um bis zu 52 Prozent reduzierte Extrusionskraft.

Ausschließlich positive Auswirkungen

Die Biokompatibilität sowie die physikalischen Eigenschaften der Produkte bleiben von der Maßnahme unberührt. Das zeigen die Ergebnisse einer toxikologischen Untersuchung sowie umfangreicher Labortests, bei denen die Biegefestigkeit, diametrale Zugfestigkeit, Aushärtungstiefe, das Biegemodul und die Farbstabilität der Materialien unter die Lupe genommen wurden. Auch die Auswirkungen auf die wärmeempfindliche Pulpa wurden untersucht – mit dem Ergebnis, dass nur minimal Wärme an die Pulpa abgegeben wird und somit keine negativen Auswirkungen zu befürchten sind.

Sichere Maßnahme, toller Effekt

Damit ist bestätigt, dass das Erwärmen von 3M Filtek Füllungsmaterialien für Zahnarzt und Patient bei Einhaltung der Herstellerempfehlungen absolut sicher ist. So lassen sich die Vorteile der Maßnahme bei der Verarbeitung der beliebten Materialien in vollen Zügen genießen. Weitere Informationen zur Produktfamilie unter www.3M.de/Dental.

3M Intra-oral Syringe Einwegspritzen

Die handlichen, ergonomisch geformten Spritzen mit filigraner Spitze sind bis zu 57 Prozent kleiner als ein Hand-Dispenser. Sie erleichtern die Ausgabe des Materials genau dort, wo es benötigt wird, selbst im schwer zugänglichen Approximalbereich. So unterstützen sie den Anwender bei der Erzielung präziser Abformergebnisse.

Befüllung im Voraus bei exakter Dosierung

Zusätzlich erleichtern die Doppelkammerspritzen das Leben der Anwender dadurch, dass sie bis zu zwölf Stunden vor ihrem Einsatz mit einem Hand-Dispenser befüllt werden können und dann jederzeit einsatzbereit sind. Dabei lässt sich die Menge an Abformmaterial exakt auf den jeweiligen Patientenfall abstimmen: Markierungen an der Einwegspritze ermöglichen die gezielte Befüllung für die geplante Anzahl an präparierten Zähnen. So gelingt es, bei der Spritze für A-Silikone den Materialverbrauch gegenüber herkömmlichen Hand-Dispensern mit Mischkanülen um 67 Prozent zu reduzieren.

Optimal kombiniert

Prädestiniert für die Anwendung in der 3M Intra-oral Syringe Einwegspritze für A-Silikone sind beispielsweise die Light- und Regular-Body-Materialien der 3M Imprint 4 VPS Familie. Diese zeichnen sich insbesondere durch ihre Super-Hydrophilie, die für eine exakte Detailwiedergabe sorgt, sowie durch die Eigenschaft der aktiven Selbsterwärmung aus. Durch die Erwärmung auf Körpertemperatur wird die Abbindereaktion beschleunigt. Die Folge ist eine besonders kurze Mundverweildauer von 1:15 Minuten für schnell- und 2:00 Minuten für normalabbindende Materialien.

 Für hohe Abformqualität

Die Anwendung von Imprint 4 Abformmaterialien mit der 3M Intra-oral Syringe Einwegspritze für A-Silikone empfiehlt sich für alle, die Wert auf eine hohe Abformqualität bei einfacher Anwendung legen. Sie können sicher sein, dass sie das Material genau dort applizieren, wo es benötigt wird, damit alle Details präzise erfasst werden. Interessenten erhalten weitere Informationen unter www.3M.de/Abformung.

3M Impregum Super Quick Polyether

Anwender von 3M Impregum Super Quick Polyether Abformmaterial sind sich einig, dass sie auch bei der Herstellung von Einzelzahnrestaurationen und kleinen Brücken von den bekannten Polyether-Vorteilen profitieren. Ihre Zufriedenheit mit dem innerhalb von 2 Minuten abbindenden Material ist sehr hoch, wie die Ergebnisse einer Anwenderbefragung zeigen.

Diese wurde genau ein Jahr nach Markteinführung des ersten superschnellen Polyethers in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführt. Es nahmen 284 Zahnärzte an der Befragung teil.

Hohe Zufriedenheit
96 Prozent von ihnen gaben an, mit den Eigenschaften des Produktes zufrieden oder sehr zufrieden zu sein. Besonders gut beurteilt wurden die Mundverweildauer von nur zwei Minuten sowie die kurze Verarbeitungszeit. Da diese nur 45 Sekunden beträgt, lautet die Empfehlung, Impregum Super Quick für Einzelzahn-, Implantat- und Brückenabformungen (bis zu drei Glieder) zu verwenden. Positives Feedback gab es auch hinsichtlich der hohen Abformpräzision und der Handhabung des Materials. Auch die Weiterempfehlungsrate ist mit 97 Prozent sehr hoch.

Ergänzung des Portfolios
Angeboten wird das superschnelle Impregum Super Quick Abformmaterial in drei Varianten – Heavy-, Light- und Medium Body – für die Monophasen- und Doppelmischtechnik. Es ist die perfekte Ergänzung für das Polyether-Portfolio von 3M, das traditionell aus verschiedenen schnell- und normalabbindenden Materialien besteht. Sie alle zeichnen sich durch ihre für Polyether charakteristische hohe Feuchtigkeitstoleranz und eine konstant hohe Fließfähigkeit vom Anfang bis zum Ende Verarbeitungszeit aus. So gelingt es, jedes Detail präzise zu erfassen. Weitere Informationen unter www.3M.de/Dental.

Abb. 1: Von Anwendern empfohlen: 3M Impregum Super Quick Polyether Abformmaterial (links: Monophasentechnik mit Medium Body, rechts: Doppelmischtechnik mit Heavy Body und Light Body Material).

barometer-online.info