Prophylaxe nah am Patienten: Interdentalpflege ist unverzichtbar

Church & Dwight
Church & Dwight

Mundduschen als wichtige Ergänzung für die häusliche Mundhygiene

Saubere Zähne sind die zentrale Voraussetzung für eine gute Mund- und Allgemeingesundheit. Nur mit Zähneputzen bleibt das Ziel aber meist unerreicht: Auch die Zahnzwischenräume müssen gründlich und täglich gereinigt werden. Die Auswahl des richtigen Werkzeugs für die Interdentalpflege sowie dessen korrekte Verwendung kann Patienten jedoch verunsichern. Unerlässlich ist daher eine gute Kommunikation in der Zahnarztpraxis. Das Praxisteam kann hier eine ganzheitliche, laiengerechte Beratung bezüglich der Interdental-Prophylaxe etablieren, um den Patienten effektiv bei seiner Mundhygiene zu unterstützen.

Waterpik Aufsatz Pik Pocket

Bei alleiniger Verwendung einer manuellen oder elektrischen Zahnbürste bleiben interdentale und retromolare Mundregionen weitgehend unberührt. Aber genau diese Bereiche sind oftmals von Karies und gingivalen sowie parodontalen Entzündungen betroffen. Der pathogene, orale Biofilm sammelt sich an diesen Stellen vermehrt und kann mit der Zahnbürste kaum oder sogar gar nicht entfernt werden.1 Hilfsmittel für die Zahnzwischenräume müssen demnach in die häusliche Prophylaxe intergiert werden. Mit Mundduschen beispielsweise lässt sich Plaque 5 Mal besser entfernen als mit Zähneputzen allein.2

Interdentalpflege? Auf jeden Fall! Aber wie?

Die Methoden zur Interdentalreinigung sind vielfältig, jedoch unterschiedlich gut für eine effektive und schonende Zahnpflege geeignet. Die Handhabung von Zahnseide beispielsweise erfordert Geschick und kann falsch angewendet sogar das Zahnfleisch und die Zahnhälse verletzen.3 Viele Menschen empfinden die Verwendung von Zahnseide deshalb auch als zu kompliziert. Des Weiteren ist die Wirksamkeit auf die Entfernung von Plaque sowie das Nutzen-Schade-Verhältnis in der zahnmedizinischen Fachgesellschaft umstritten.4,5,6,7 Bei Interdentalbürsten (IDB) scheitern viele Patienten an der Verwendung sowie der häufig komplizierten Größenauswahl der Bürsten. Eine umständliche Handhabung von Hilfsmitteln, kann Patienten jedoch demotivieren und dazu führen, dass diese die Interdentalreinigung völlig außer Acht lassen.

Waterpik WP 660_Aufsätze

Mundduschen – effektiv und einfach zu handhaben

Aufgrund ihrer einfachen Anwendung im Zuge der Interdentalpflege können besonders Mundduschen empfohlen werden. Sie helfen dabei, Bereiche zu säubern, die mit anderen Hilfsmitteln, wie der Zahnbürste oder Zahnseide, nur mühsam erreicht werden. Zudem kann der Einsatz von Mundduschen aufgrund der unkomplizierten Handhabung und der kurzen Anwendungsdauer von nur einer Minute die Motivation der Patienten zur Interdentalraum-Prophylaxe steigern. Das gilt u.a. für Mundduschen (z.B. Waterpik®) deren Effektivität kontinuierlich in wissenschaftlichen Studien unter Beweis gestellt wird.8,9,10,11 Die Mundduschen sorgen für eine signifikante Reduktion des schädlichen Biofilms11 und besitzen im Vergleich zu anderen Mundhygieneanwendungen das größte Potenzial für den subgingivalen Zugang zur Parodontaltasche.12

Flexibel mit dem richtigen Aufsatz

Letzteres erreicht die Waterpik®-Munddusche beispielsweise mit verschiedenen Aufsätzen für unterschiedliche Bedürfnisse bei der Zahnreinigung. Neben dem klassischen Düsenaufsatz für die Basis-Interdentalraumreinigung gibt es unter anderem eine Orthodontic Düse für Zahnspangen und orthodontische Applikationen. Speziell für Zahntaschen und Furkationen wurde die Pik Pocket™ Subgingivaldüse entwickelt. Sie entfernt klinisch nachweislich 90 % der Verunreinigungen bis zu einer Tiefe von 6 Millimetern.12 Damit besitzen Mundduschen eine hohe Reinigungstiefe, wodurch parodontalen Erkrankungen effektiv vorgebeugt werden kann.

In Kombination mit einer Zahnbürste können mit Mundduschen Blutungen und Zahnfleischentzündungen signifikant reduziert werden.13 Außerdem eignen sie sich ebenfalls für die Mundhygiene unter außergewöhnlichen Bedingungen. Bei einer Spangenbehandlung oder dem Tragen eines Implantats entstehen zusätzliche Flächen, die mit der Zahnbürste schlecht erreichbar sind. Waterpik® stellt deshalb neben dem klassischen Düsenaufsatz auch „Duschköpfe“ zur Verfügung, die speziell auf die Bedürfnisse von Träger festsitzender Zahnspangen oder Menschen mit Implantaten, Kronen oder Brücken zugeschnitten sind. 

Gemeinsam stark: Beratung in der Zahnarztpraxis

Besonders bezüglich der Interdental-Prophylaxe sollte das zahnmedizinische Personal eine ganzheitliche und laiengerechte Patientenberatung anbieten. Idealerweise bei einem persönlichen Gespräch, während der Mundgesundheits-Sprechstunde sollten gemeinsam Ziele definiert, individuelle Maßnahmen trainiert und Probleme und Hürden identifiziert werden. Statt Fachbegriffe wie Gingivitis oder Parodontitis zu verwenden, ist es sinnvoller dabei greifbare Beispiele aus dem Alltag zu nennen, um die zentralen Kernbotschaften zu vermitteln. Die Motivation für die Interdentalpflege weckt das zahnmedizinische Personal, indem positive Gefühle im Kopf verankert (z.B. einfache Anwendung oder frisches Mundgefühl) und die Anwendung von Maßnahmen wie der Munddusche demonstriert werden. Basis für die richtige Patientenkommunikation in der Praxis bilden Fachkompetenz, Authentizität, Vertrauen und Ehrlichkeit. Neben dem Feedback der Patienten gehört der Austausch mit Kollegen im Netzwerk dabei ebenso zum Erfolg wie regelmäßige Fortbildung (Hands-on-Kurse, Webinare, Fachliteratur).

Im Allgemeinen sollte das Praxisteam vor allem eines im Hinterkopf behalten: Interdentalhygiene ist Teamwork!

Waterpik® Mundduschen online erleben und zu Hause testen!

Für Praxisteams, die die Waterpik® Mundduschen sehen und ausprobieren wollen, ist das beispielsweise auch online möglich: Einfach zu einem kostenlosen Lunch & Learn Meeting anmelden. Bei einer Teilnehmerzahl von mindestens 4 Personen aus einer Praxis erhält die Praxis eine kostenlose Munddusche. Hier können interessierte Praxisteams online einen Termin für ein digitales Lunch & Learn vereinbaren: https://www.waterpik.de/professional/lunch-learn/

Kurz und knapp: Faktencheck zu Mundduschen

  1. Mundduschen sind nutzlos? à Mythos!
  • Mundduschen entfernen pathogene Bakterien und verbessern als Ergänzung zum Zähneputzen wesentlich die Mundgesundheit.
  1. Mundduschen sind kompliziert und rauben Zeit? à Mythos!
  • Mundduschen nehmen nur etwa eine zusätzliche Minute täglich in Anspruch.
  • Düsenaufsatz zwischen den Zähnen und entlang des Zahnfleischrandes ansetzen und an den Zahnreihen entlangführen: Den Rest übernimmt die Mundspülung ganz von allein!
  1. Mundduschen sind gefährlich? à Mythos!
  • Mundduschen sorgen für kein erhöhtes Verletzungsrisiko im Mund.14
  • Mundduschen sorgen für eine signifikante Entzündungsreduktion, greifen weder die Schleimhaut an noch sorgen sie für tiefere Taschen.

In Deutschland arbeitet Church & Dwight für den Vertrieb von Waterpik® Mundduschen unter anderem mit DENTAID zusammen.


1 Sbordone, L. & Bortolaia, Oral microbial biofilms and plaque-related diseases: microbial communities and their role in the shift from oral health to disease: C. Clin Oral Invest (2003) 7: 181. https://doi.org/10.1007/s00784-003-0236-1
2 Sharma MC, Lyle DM, Qaqish JG, Galustians J, Schuller R. Effect of a dental water jet with orthodontic tip on plaque and bleeding in adolescent patients with fixed orthodontic appliances. Journal of Orthodontics and Dentofacial Orthopedics 2008; 133(4): 565-572.
3Information Mundgesundheit: Zahnseide, Interdentalbürste, Munddusche und Co: Zahnzwischenräume richtig reinigen. https://information-mundgesundheit.de/zahnzwischenraeume-richtig-reinigen/#
4 S. Sälzer, D. E. Slot u. a.: Efficacy of inter-dental mechanical plaque control in managing gingivitis–a meta-review. In: Journal of Clinical Periodontology. Band 42 Suppl 16, April 2015, S. S92–105, doi:10.1111/jcpe.12363, PMID 25581718 (Review).
5 P.P. Hujoel, J. Cunha-Cruz, D.W. Banting, W.J. Loesche: Dental Flossing and Interproximal Caries: a Systematic Review. In: Journal of Dental Research. 85, 2006, S. 298, doi:10.1177/154405910608500404.
6 C. E. Berchier, D. E. Slot u. a.: The efficacy of dental floss in addition to a toothbrush on plaque and parameters of gingival inflammation: a systematic review. In: International Journal of Dental Hygiene. Band 6, Nummer 4, November 2008, S. 265–279, doi:10.1111/j.1601-5037.2008.00336.x, PMID 19138178 (Review).
7 D. Sambunjak, J. W. Nickerson u. a.: Flossing for the management of periodontal diseases and dental caries in adults. In: The Cochrane database of systematic reviews. Nummer 12, 2011, S. CD008829, doi:10.1002/14651858.CD008829.pub2, PMID 22161438 (Review).
8 Gorur A, Lyle DM, Schaudinn C, Costerton JW. Biofilm removal with a dental water jet. Compend Cont Educ Dent. 2009;30(Special issue 1):1-6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/ pubmed/19385349.
9 Kato K, Tamura K, Nakagaki H. Quantitative evaluation of the oral biofilm-removing capacity of a dental water jet using an electron-probe microanalyzer. Arch Oral Biol 2012;57:30–35.
10 Goyal CR, Lyle DM, Qaqish JG, Schuller R. Evaluation of the plaque removal efficacy of a water flosser compared to string floss in adults after a single use. J Clin Dent. 2013;24:37-42. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24282867.
11 Cobb CM, Rodgers RL, Killoy WJ. Ultrastructural examination of human periodontal pockets following the use of an oral irrigation device in vivo. J Periodontol.1988;59:155-163. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3162980.
12 Braun RE, Ciancio SG. Subgingival delivery by an oral irrigation device. Journal of Periodontology 1992; 63(5):469-472. State University of New York at Buffalo, School of Dental Medicine.
13 Barnes CM, Russell CM, Reinhardt RA, Payne JB, Lyle DM. Comparison of irrigation to floss as an adjunct to tooth brushing: effect on bleeding, gingivitis, and supragingival plaque. J Clin Dent 2005;16:71–77.
14 Husseini A, Slot DE, Van der Weijden GA. The efficacy of oral irrigation in addition to a toothbrush on plaque and the clinical parameters of periodontal inflammation: A systematic review. Int J Dent Hygiene. 2008;6:304-314. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19138181

Das Dental Barometer immer mit dabei

Mit unserem E-Paper haben Sie die Möglichkeit alle Ausgaben kostenfrei mobil auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop zu lesen.

barometer-online.info