Nachhaltige Mundhygiene

Interview mit Dr. Ralf Seltmann
TePe D-A-CH GmbH
Pfadfinder Kommunikation

Neuer Materialmix für Interdentalbürsten in bewährter TePe-Qualität

Reduzierung der CO2-Bilanz um 80% – und das ohne Kompromisse bei Qualität, Effizienz und Design: Im Februar 2021 launcht TePe seine nachhaltig hergestellten Interdentalbürsten und macht Mundhygiene damit noch umweltfreundlicher. Über den Einsatz erneuerbarer Rohstoffe, die Vorteile der Interdentalbürsten für Anwender und das Ziel von TePe, mit seinen Produkten und Verpackungen bis Ende 2022 klimaneutral zu werden, spricht Dr. Ralf Seltmann, Senior Manager Clinical Affairs, im Interview.

Die nachhaltigen Interdentalbürsten von TePe bieten alle entscheidenden Qualitätsmerkmale und Vorteile für Behandler und Patienten.

Herr Dr. Seltmann, Sie empfehlen die Interdentalreinigung als Teil der täglichen Mundhygiene – wieso?

Zu wenige Patienten wissen, dass erst durch die Reinigung der Zahnzwischenräume die bakterielle Plaque vollständig entfernt wird. Interdentalreinigung wirkt sich nachweislich positiv auf die Zahngesundheit und deshalb auch auf das persönliche Wohlbefinden und die Allgemeingesundheit aus. Interdentalbürsten unterstützen damit langfristig einen gesunden Lebensstil.

Was ist neu bei den Interdentalbürsten von TePe?

TePe ermöglicht den Anwendern nun eine nachhaltigere Mundhygiene – ohne Kompromisse bei Qualität und Funktionalität. Beim Material setzt TePe auf erneuerbare Rohstoffe, bei dem Herstellungsprozess auf den Massenbilanzansatz. Mit den ‚neuen‘ Interdentalbürsten wird die CO2-Emission im Produktlebenszyklus um 80% reduziert.

Welcher nachhaltige Rohstoff wird verwendet und verändert das die Produktion?

Das erneuerbare Rohmaterial für die Interdentalbürstengriffe ist Kiefernöl, ein Nebenprodukt der Papier- und Zellstoffindustrie, das in Skandinavien eingekauft wird. Damit ist die Nutzung bestehender Produktionssysteme möglich, was zusätzlich ökologische und wirtschaftliche Vorteile hat. Es kommt das Massenbilanz-Verfahren zum Einsatz, bei dem die gesamte Masse der neu produzierten Interdentalbürstengriffe genau der Masse des von TePe eingekauften und vom Zulieferer für die Materialproduktion verwendeten erneuerbaren Rohstoffs Kiefernöl entspricht. Dieses Verfahren zur Material-Rückverfolgbarkeit in der gesamten Lieferkette sowie die ökologischen und sozialen Anforderungen sind von ISCC zertifiziert und unterliegen fortlaufend internen und externen Kontrollen.

Welche Vorteile hat dieses Verfahren?

Es erlaubt uns, weiterhin qualitativ hochwertige Materialien bei gleichzeitig deutlich niedrigerem CO2-Fußabdruck zu verwenden. Darüber hinaus ermöglicht der Massenbilanzansatz – mit steigender Nachfrage vieler Hersteller und Verbraucher – den zunehmenden Einsatz von erneuerbaren Materialien bei schrittweiser Reduzierung der Verwendung fossiler Rohstoffe. Und natürlich bieten die nachhaltig hergestellten Interdentalbürsten den Anwendern weiterhin alle bewährten TePe-Vorteile.

Welche Vorteile sind das?

Das zylindrische Bürstendesign ermöglicht eine effektivere Reinigung besonders auf zungen- und gaumenseitig gelegenen Aspekten der Zahnzwischenräume. 98 Prozent Arbeitslänge – also das Verhältnis von Bürstenfeld zu Drahtlänge – garantieren eine effiziente Reinigung der Zahnzwischenräume. Der ergonomische Griff und eine Schutzkappe, die auch als Griffverlängerung dient, unterstützen ein unkompliziertes Handling auch für ungeübte Anwender. Für eine sichere Anwendung im Kontaktbereich von Zahn und Zahnfleisch sorgt zusätzlich der abgerundete Bürstenhals. Die Flexibilität des Bürstenhalses bei den ISO-Größen 0-4 sorgt zudem für eine gute Haltbarkeit selbst kleiner Interdentalbürsten.

In welchen Größen gibt es die Interdentalbürsten?

Eine passgenaue Prophylaxe und Therapie für jeden engen oder weiteren Zahnzwischenraum ermöglichen die neun verschiedenen ISO-Größen. Sie sind durch ihre einheitliche Farbcodierung im gesamten Sortiment bei Einkauf und Anwendung leicht wiederzuerkennen.

Diese neue Entwicklung ermöglicht nachhaltige Mundhygiene – welche Rolle spielt Nachhaltigkeit darüber hinaus bei TePe?

Nachhaltigkeit ist das Fundament der Unternehmensstrategie und TePe hat sich besonders dem Klimaschutz verpflichtet. Mit Blick auf die Chancen zukünftiger Generationen spielen der bewusste Umgang mit Ressourcen und die Reduktion des CO2-Fußabdrucks eine wichtige Rolle für neue Entwicklungen. Grundlegend hat TePe für sich die Fokusbereiche – Good People, Good Practice und Good Product – definiert und diese an der UN-Nachhaltigkeitsagenda ausgerichtet. Die Herausforderungen des Klimawandels gehören zu den größten unserer Zeit und wir möchten zu einer positiven Entwicklung beitragen.

Wie wird dieses Anliegen konkret umgesetzt?

Bei der Herstellung aller TePe-Produkte am Firmensitz im schwedischen Malmö wird bereits seit Jahren zu 100 Prozent erneuerbare Energie, teils aus der hauseigenen Solaranlage, verwendet. Bei allen Produkten und Verpackungen stellt TePe sukzessive auf erneuerbare und recycelte Materialien um und verfolgt in der gesamten Fertigung einen zirkulären Ansatz, um Reststoffe zu minimieren und zu reintegrieren. Bis Ende 2022 werden wir alle TePe-Produkte und ihre Verpackungen klimaneutral anbieten.

Das Dental Barometer immer mit dabei

Mit unserem E-Paper haben Sie die Möglichkeit alle Ausgaben kostenfrei mobil auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop zu lesen.

barometer-online.info