Das ITI lud zum ersten Open Mic – New Speaker Contest

© ITI (International Team for Implantology)
ITI International Team for Implantology

Das ITI (International Team for Implantology) veranstaltete im September den ersten sogenannten ITI Open Mic – New Speaker Contest.

Nach einem ereignisreichen Nachmittag zeigen sich alle Beteiligten hochzufrieden.

Mit diesem Format bietet das ITI insbesondere einem jungen engagierten Kreis aus Zahnmedizin und Zahntechnik eine Plattform, um sich als Referentin oder Referent weiterzuentwickeln. Zu gewinnen gab es unter anderem: ein Ticket zum ITI World-Symposium in Singapur, einen Referentenslot bei einem der nächsten Young ITI Meetings oder einen Gastvortrag bei einem der ITI Study Clubs. Interessierte Nachwuchsspeaker mussten sich mit einem Kurzvideo zu einem Thema rund um die zahnärztliche Implantologie bei der ITI Sektion Deutschland bewerben.

Eine Vielzahl eingereichter Bewerbungsvideos

Die ITI Jury, bestehend aus Dr. Monika Bjelopavlovic, Zahntechnikermeister (ZTM) Fabian Zinser sowie zu Beginn PD Dr. Dr. Eik Schiegnitz, erreichte eine Vielzahl an zweiminütigen Bewerbungsvideos. Zehn Bewerberinnen und Bewerber schafften es in die Endrunde, welche am Nachmittag des 21. September zum dreistündigen Wettbewerb im Studio des Straumann-Headquarters in Basel aufs Podest stiegen. Im Finale vertraten Dres. Mathias und Markus Sperlich das Jury-Mitglied PD Dr. Dr. Eik Schiegnitz. Die von der Jury anmoderierten zwölfminütigen Vorträge übertrug das ITI im Livestream. Nach erstem Feedback und mit Hilfe eines Punktesystems benannte die Fachjury am Ende die Sieger. Darauffolgend stimmten noch einmal die Livestream-Teilnehmer per Voting-Tool für ihren eigenen Publikumsliebling. Laut ZTM Fabian Zinser gab die Jury den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein ehrliches Feedback mit Wertschätzung und konstruktiver Kritik, sodass alle einen Nutzen aus dem eigenen und dem Vortrag der anderen ziehen konnten.

»Ein gut organisiertes Event mit einer super Jury und hochkarätigen Teilnehmern«

So ging der erste Preis an Dr. Frank Spitznagel aus Düsseldorf. Ihn belohnte das ITI für sein Referat »Keramikimplantate – Revolution oder Evolution?« mit einem Ticket und Reisepackage zum ITI World Symposium, einem Vortrag bei einem ITI Study Club sowie einem Ticket zum ITI Kongress 2023 in Dresden. Gewinner des zweiten Preises war Dr. Philipp Luhrenberg aus Mainz, der mit dem Vortrag »Die Sofortimplantation – ein Gamechanger für die Praxis?« die Jury überzeugen konnte. Er verließ das Baseler Siegertreppchen mit einem von Straumann gesponserten Speaker Development Training und einem Ticket zum ITI Kongress 2023. Den dritten Preis überreichte das ITI an die Frankfurter Zahnmedizinerin Pauline Gutmann, die das ITI für ihren Vortrag »Nur eine Glaubensfrage – Zement oder Schraube?« mit einer ITI Mitgliedschaft für ein Jahr plus einem Ticket zum ITI Kongress 2023 ehrte. Beim Zuschauervoting punktete erneut Pauline Gutmann, sodass Gutmann zusätzlich mit der Möglichkeit eines eigenen Vortrags beim Young ITI Podium 2024 und einem Referat bei einem ITI Study Club ausgezeichnet wurde. »Es war ein gut organisiertes Event mit einer super Jury und hochkarätigen Teilnehmern. Ich empfehle jedem, sich beim nächsten ITI Open Mic zu bewerben«, so Pauline Gutmann.
Und Frank Spitznagel ergänzt: »Besonders hat es mich gefreut, dort so viele von der Implantologie begeisterte Kolleginnen und Kollegen getroffen zu haben. Auch der fachliche Austausch während und nach der Veranstaltung sowie das hieraus entstandene Netzwerk waren meines Erachtens die Reise wert.«

Das Dental Barometer immer mit dabei

Mit unserem E-Paper haben Sie die Möglichkeit alle Ausgaben kostenfrei mobil auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop zu lesen.

barometer-online.info