Adhärenz in der Mundhygiene ist Teamwork

Church & Dwight
Waterpik

Zahnzwischenraumreinigung ist elementarer Bestandteil der häuslichen Mundhygiene

Keine Zeit, keine Ausdauer, keine Ruhe: Patienten haben viele Gründe, die häusliche Mundhygiene zu vernachlässigen. Dem Praxisteam obliegt daher zusätzlich zu therapeutischen Maßnahmen die Aufgabe, den Patienten für Mundhygienemaßnahmen zu motivieren. Der Patient ist dabei als aktiver Partner in Präventionsstrategien einzubeziehen. Denn wie die Allgemein- hat auch die Mundgesundheit nur Bestand, wenn statt einer symptomatischen Therapie bei einer bereits bestehenden Erkrankung nachhaltige, präventive Maßnahmen im Mittelpunkt stehen.

Waterpik Munddusche WP 660

Waterpik® Mundduschen online erleben und zu Hause testen!

Für Praxisteams, die die Waterpik® Mundduschen sehen und ausprobieren wollen, ist das auch online möglich: Einfach zu einem Lunch & Learn Online-Meeting anmelden. Bei einer Teilnehmerzahl von mindestens 4 Personen aus einer Praxis erhält die Praxis eine kostenlose Munddusche. Hier können interessierte Praxisteams online einen Termin für ein digitales Lunch & Learn vereinbaren: https://www.waterpik.de/professional/lunch-learn/

Prävention ist mehr als professionelle Zahnreinigung (PZR). „Zweimal täglich Zähne putzen“ ist als Hilfestellung zu wenig. Effektiver als pauschale Tipps für den Patienten ist das persönliche Gespräch in der Zahnarztpraxis während einer Mundgesundheits-Sprechstunde. Mit folgenden Lifehacks kann das Team gemeinsam mit dem Patienten ein Präventionskonzept erarbeiten und effiziente Mundhygiene nachhaltig fördern. 

Es geht nur mit dem Patienten

Mundhygiene ist Teamarbeit. Gemeinsam wird der Mundhygiene-Status analysiert. Gemeinsam werden Ziele definiert. Gemeinsam werden individuelle Maßnahmen trainiert. Um dies zu erreichen, sind Patienteninformationen sensibel zu filtern, um danach angemessen zu agieren. Furchtappelle oder Konfrontation sind wenig effektiv. Ebenso sind Fachbegriffe wie Gingivitis, Parodontitis oder Kariesprävalenz zu vermeiden. Sinnvoller ist die Kommunikation mit greifbaren Beispielen aus dem Alltag.

Akzeptanz fördern: Die Herausforderung der Zahnzwischenräume

Das Reinigen der Interdentalräume stellt für die meisten Patienten eine Herausforderung dar. Bei einem Gespräch gilt es zu erfahren, wo genau „die Hürden“ liegen. Aufgrund ihres einfachen Handlings kann auch die Munddusche eine Empfehlung sein. Sie hilft Bereiche zu säubern, die mit anderen Hilfsmitteln nur mühsam erreicht werden. Zudem kann der Einsatz von Mundduschen aufgrund der einfachen Handhabung und der kurzen Anwendungsdauer von nur einer Minute die Motivation der Patienten steigern, schwer erreichbare Stellen zu reinigen. Die Wirksamkeit von Waterpik® Mundduschen wurde in diversen Studien bestätigt.1.2 Zum Beispiel wurde in einer 4-Wochen-Studie mit 82 Probanden festgestellt, dass der Gebrauch einer Waterpik-Munddusche in Kombination mit Zähneputzen 75 Prozent der Plaque im gesamten Mund und 92 Prozent im Approximalbereich entfernt.3

Zahnpflege leicht machen

Je komplizierter und aufwendiger Maßnahmen sind, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Patient sich auf die Herausforderung einlässt. So ist die Interdentalraumreinigung elementarer Bestandteil der Mundhygiene, die häufig eine Hürde darstellt. Diese wichtige Information ist bei Patienten zu verankern und Hilfsmittel für die Zahnzwischenraumreinigung sind auf die individuelle Person abzustimmen.

So können Mundduschen Patienten mit fester Zahnspange oder mit eingeschränkten motorischen Fähigkeiten als effektives Hilfsmittel empfohlen werden. Eine Studie mit 106 Jugendlichen mit festsitzender Zahnspange beispielsweise verglich manuelles Zähneputzen plus Waterpik® Munddusche inklusive kieferorthopädischem Aufsatz u.a. mit manuellen Zähneputzen allein. Die Ergebnisse zeigten, dass die zusätzliche Verwendung der Munddusche das 5,83-fache im Vergleich zum ausschließlichen Zähneputzen verringerte. Auch die BOP-Rate reduzierte der zusätzliche Einsatz der Munddusche signifikant besser: Um 84,5 Prozent gegenüber dem Studienbeginn.4

Tell-Show-Do

Ob Zahnfleischentzündung, Blutungsneigung des Zahnfleischs oder Karies – den meisten Menschen ist die Bedeutung der Mundhygiene bewusst. Trotzdem wird oft nicht das Niveau erreicht, das zur Vermeidung diverser Erkrankungen notwendig ist. Für eine effiziente Zahnpflege ist es wichtig, Maßnahmen im professionellen Umfeld – also in der Zahnarztpraxis – zu demonstrieren. Patienten werden aktiv einbezogen. Durch Demonstration, Erläuterung und Übung wird die Technik oder der Einsatz der Hilfsmittel nahegebracht. Das ist auch mit Waterpik® Mundduschen möglich und sinnvoll, denn Mundhygiene-Maßnahmen sollten dort erklärt und trainiert werden, wo die Situation es erforderlich macht – also im Mund des Patienten.


1 Cobb CM, Rodgers RL, Killoy WJ. Ultrastructural examination of human periodontal pockets following the use of an oral irrigation device in vivo. J Periodontol.1988;59:155-163.
2 Goyal CR, Lyle DM, Qaqish JG, Schuller R. Evaluation of the plaque removal efficacy of a water flosser compared to string floss in adults after a single use. J Clin Dent. 2013;24:37-42.
3 Sharma NC, Lyle DM, Qaqish JG, Schuller R. Comparison of two power interdental cleaning devices on the reduction of plaque. J Clin Dent. 2012;23:17-21.
4 Sharma NC, Lyle DM, Qaqish JG, et al. Effect of a dental water jet with orthodontic tip on plaque and bleeding in adolescent patients with fixed orthodontic appliances. Am J Orthod Dentofacial Orthop. 2008;133:565-571. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18405821.
5 DG PARO, DGZMK. S3-Leitlinie: Häusliches chemisches Biofilmmanagement in der Prävention und Therapie der Gingivitis (083-016). Parodontologie 2018.

Das Dental Barometer immer mit dabei

Mit unserem E-Paper haben Sie die Möglichkeit alle Ausgaben kostenfrei mobil auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop zu lesen.

barometer-online.info