Abhilfe bei Lippenherpes

Kreussler Pharma
Kreussler Pharma

durch intensive UV-Strahlung

DYNEXAN HERPESCREME® wirksam bei Symptomen von Herpes labialis

Die warme Jahreszeit hat gerade begonnen und mit ihr die Urlaubssaison: Und schon kribbelt es an der Lippe. Unsere Lippen sind vor allem im Urlaub oft intensiver UV-Strahlung ausgesetzt, welche die erneute Aktivierung von Herpes simplex Virus-1 begünstigt, dem Auslöser von Lippenherpes. Sonnenbrand kann als zusätzlicher Stressfaktor für Haut und Lippen oftmals diesen Prozess beschleunigen. DYNEXAN HERPESCREME® mit dem Wirkstoff Aciclovir kann Schmerzen und Juckreiz bei häufig wiederkehrenden Herpesinfektionen mit Bläschenbildung im Lippenbereich (rezidivierender Herpes labialis) lindern und die Heilungsdauer reduzieren. DYNEXAN HERPESCREME® ist außerdem frei von Alkohol, Zucker, Gluten und Laktose und rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Die antivirale und antibakterielle Mundspülung DEQUONAL® wurde mit dem Silber Siegel als OTC-Wachstums-Champion 2021 in der Kategorie Alimentäres System & Stoffwechsel ausgezeichnet*

Weitere Produkte von Kreussler Pharma sind:

DYNEXIDIN® FLUID, DYNEXAN® ZAHNFLEISCHTROPFEN, DYNEXAMINFLUORID GELÉE und RECESSAN®.


*Quelle: Healthcare Marketing 12/2021

DYNEXAN HERPESCREME® Zus.: 1 g Creme enthält: Wirkstoff: Aciclovir 50 mg; Hilfsstoffe: Cetylalkohol (Ph. Eur.), Dimeticon, Glycerolmonostearat, Macrogolstearat 1500, dünnflüssiges Paraffin, Propylenglykol, weißes Vaselin, gereinigtes Wasser. Anw.: zur lindernden Behandlung von Schmerzen und Juckreiz bei häufig wiederkehrenden Herpesinfektionen mit Bläschenbildung im Lippenbereich (rezidivierender Herpes labialis). Gegenanz.: Überempfindlichkeit gegen Aciclovir oder einen der sonstigen Bestandteile. Nicht auf Schleimhäute (z. B. in der Mundhöhle oder am Auge) auftragen. Schwere Störung der körpereigenen Immunabwehr. Nebenw.: gelegentlich: an den behandelten Hautabschnitten vorübergehendes Brennen oder Stechen, Eintrocknung, Juckreiz und Abschuppung. Selten: Rötung, allergische Hautreaktion (Kontaktdermatitis). Sehr selten: plötzlich auftretende Überempfindlichkeitsreaktionen einschließlich Schwellungen des Gesichts, der Lippen oder des Rachens (Angioödem) und Nesselsucht (Urtikaria). Stand: Februar 2019. Chemische Fabrik Kreussler & Co. GmbH, 65203 Wiesbaden

DYNEXAN MUNDGEL®. Zus.: 1 g Gel enthält: Wirkstoff: Lidocainhydrochlorid 1H2O 20 mg; weitere Bestandt.: Benzalkoniumchlorid, Bitterfenchelöl, Glycerol, Guargalaktomannan, Minzöl, dickflüssiges Paraffin, Pfefferminzöl, Saccharin-Natrium, hochdisperses Siliciumdioxid, Sternanisöl, Thymol, weißes Vaselin, gereinigtes Wasser. Anw.: Zur zeitweiligen, symptomatischen Behandlung von Schmerzen an Mundschleimhaut, Zahnfleisch und Lippen. Gegenanz.: Absolut: Überempf. gegen die Inhaltsstoffe von Dynexan Mundgel oder gegen andere Lokalanästhetika vom Säureamid-Typ. Relativ: Patienten mit schweren Störungen des Reizbildungs- und Reizleitungssystems am Herzen, akuter dekompensierter Herzinsuffizienz und schweren Nieren- oder Lebererkrankungen. Nebenw.: Sehr selten (< 0,01 % einschließlich Einzelfälle): lokale allerg. u. nichtallerg. Reaktionen (z. B. Brennen, Schwellungen, Rötungen, Jucken, Urtikaria, Kontaktdermatitis, Exantheme, Schmerzen), Geschmacksveränd., Gefühllosigk., anaphylakt. Reakt. u. Schockreakt. mit begleit. Symptomatik. Stand: März 2021. Chemische Fabrik Kreussler & Co. GmbH, 65203 Wiesbaden

DEQUONAL®. Zus.: 10 g Lösung enthalten: Wirkstoffe: 1,5 mg Dequaliniumchlorid, 3,5 mg Benzalkoniumchlorid. Weitere Bestandteile: Bitterfenchelöl, Ethanol 96 %, Glycerol, Levomenthol, Macrogolglycerolhydroxystearat (Ph. Eur.), Minzöl, Natriumdihydrogenphosphat-Dihydrat, Natriumhydroxid, Pfefferminzöl, Sternanisöl, gereinigtes Wasser. Anwendungsgebiete: zur unterstützenden, zeitweiligen Behandlung bei Entzündungen der Mundschleimhaut. Zur zeitweiligen Anwendung bei Mundgeruch (soweit durch Keimbildung in der Mundhöhle verursacht). Gegenanzeigen: bekannte Überempfindlichkeit gegen Dequalinium-, Benzalkoniumchlorid oder einen der anderen Bestandteile; Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren (Gefahr eines Kehlkopfkrampfes durch Levomenthol); Patienten mit Bronchialasthma oder anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen (Inhalation von DEQUONAL® kann aufgrund des Gehalts an Levomenthol zu Atemnot führen oder einen Asthmaanfall auslösen); nicht auf Wunden anwenden. Nebenwirkungen: selten: Überempfindlichkeit, Verfärbungen von Zunge, Zähnen oder Prothesen. Sehr selten: lokale allergische und nicht allergische Reaktionen (z. B. Schwellung, Quaddeln, Schleimhautreizungen, Juckreiz, vereinzelt auch mit Atemnot), Geschmacksstörungen. Mit nicht bekannter Häufigkeit: anaphylaktische Reaktionen (mit Begleitsymptomen), Sensibilisierung (Ausbildung einer Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen oder einen der sonstigen Bestandteile), Kehlkopfkrampf bei Säuglingen und Kindern bis zu 2 Jahren mit der Folge schwerer Atemstörungen durch Levomenthol, Anschwellung der Rachenschleimhaut, Entzündung der Mundschleimhaut, Verzögerung der Wundheilung bei Anwendung auf Wunden. Warnhinweise: DEQUONAL® enthält 6 Vol.-% Alkohol (bei Alkoholkranken Rückfall möglich). Enthält Menthol; Packungsbeilage beachten. Stand: Oktober 2021. Chemische Fabrik Kreussler & Co. GmbH, 65203 Wiesbaden.

DYNEXIDIN® FORTE. Zus.: 100 g enthalten: Wirkstoff: Chlorhexidinbis(D-gluconat) 0,2 g; weitere Bestandteile: Glycerol, Macrogolglycerolhydroxystearat (Ph. Eur.), Minzöl, Pfefferminzöl, gereinigtes Wasser. Enthält Macrogolglycerolhydroxystearat und Menthol. Anwendungsgebiete: wird vorübergehend angewendet: zur Verminderung von Bakterien in der Mundhöhle, als unterstützende Behandlung zur mechanischen Reinigung bei bakteriell bedingten Entzündungen des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut sowie nach chirurgischen Eingriffen am Zahnhalteapparat. Bei eingeschränkter Mundhygienefähigkeit. Gegenanzeigen: Nicht anwenden: bei Überempfindlichkeit gegen Chlorhexidin oder einen der sonstigen Bestandteile, bei schlecht durchblutetem Gewebe in der Mundhöhle, am Trommelfell, am Auge und in der Augenumgebung, bei offenen Wunden und Geschwüren in der Mundhöhle (Ulzerationen), bei Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren (aufgrund altersbedingter mangelnder Kontrollfähigkeit des Schluckreflexes und Gefahr eines Kehlkopfkrampfes). Nebenwirkungen: Selten: Kurzzeitige Beeinträchtigung des Geschmacksempfindens, vorübergehendes Taubheitsgefühl der Zunge und vorübergehende Verfärbungen von Zunge sowie Zähnen und Restaurationen. Nicht bekannte Häufigkeit: Überempfindlichkeitsreaktionen gegen Bestandteile des Arzneimittels; vorübergehend oberflächliche, nicht blutende Abschilferungen der Mundschleimhaut; anaphylaktische Reaktionen (bis zum anaphylaktischen Schock). Ständiger Gebrauch ohne mechanische Reinigung kann Blutungen des Zahnfleisches fördern. Stand: März 2021. Chemische Fabrik Kreussler & Co. GmbH, 65203 Wiesbaden.

Das Dental Barometer immer mit dabei

Mit unserem E-Paper haben Sie die Möglichkeit alle Ausgaben kostenfrei mobil auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop zu lesen.

barometer-online.info